Weiterer Ausbau Standort Marktredwitz
ABM Greiffenberger
Weiterer Ausbau des Produktionsstandorts Marktredwitz

Bereits 2017 wurde ein deutlich zweistelliger Millionenbetrag in die beiden ABM Standorte Marktredwitz (Oberfranken) und Lublin (Polen) investiert. Trotz der aktuell schwierigen Zeiten fällt mit dem Bau einer zusätzlichen ca. 640 m2 großen Produktionshalle „An der Rößlermühle“ (Werk 4) der Startschuss für ein weiteres Investitionspaket. Darin beinhaltet sind auch neue, automatisierte Bearbeitungszentren inklusive Prüftechnik. Die Inbetriebnahme samt Anlagen ist für März 2021 geplant.

„Mit dieser Kapazitätserweiterung stärken wir einerseits die hohe Fertigungstiefe bei unseren Kernkompetenzen. Die automatisierten Bearbeitungszentren gewährleisten außerdem eine prozesssichere Produktion und zudem können wir noch flexibler auf die Anforderungen des Marktes und die unserer Kunden eingehen“, so Dipl.-Ing. Robert Lackermeier, Geschäftsführer von ABM Greiffenberger. Sein besonderer Dank gilt - neben dem Architektenbüro Wittmann und den beteiligten Bauunternehmen Roth und Sybac – auch Oliver Weigel, Oberbürgermeister der Stadt Marktredwitz, und dessen Team. Sie waren bereits frühzeitig in der Planungsphase mit eingebunden und haben ABM tatkräftig bei dem Bauvorhaben unterstützt, u.a. mit der zügigen Erteilung der Baugenehmigung.

„Mit der Hallenerweiterung unterstreicht ABM Greiffenberger die Bedeutung des Standorts Marktredwitz“, betont Dr. Werner Folger, Allein-Gesellschafter und Geschäftsführer der senata Gruppe. „ABM ist auf Wachstum ausgerichtet und bestens für die Zukunft gerüstet.“

Der ursprünglich für den 28. Oktober 2020 geplante offizielle Spatenstich wurde auf Grund steigender Corona-Fallzahlen abgesagt. Stattdessen findet im kommenden Jahr eine Einweihungsfeier statt, bei der die neue Produktionshalle samt Maschinenpark besichtigt wird. Hierzu sind Landrat Peter Berek, Oberbürgermeister Oliver Weigel, MdL Martin Schöffel sowie weitere Vertreter der Firmen Wittmann (Architekturbüro), Roth und Sybac (Bauunternehmen) und der Stadt Marktredwitz eingeladen.
 
Die Inbetriebnahme der ca. 640 m2 großen Produktionshalle inklusive der neuen Anlagen (rechts im Bild) ist für März 2021 geplant.